China Rundreisen individuell

17 Tage Südchinareise mit
Natur, Kultur und Panda Bären

individuell • erlebnisreich • perfekt organisiert

Sammeln Sie vielfältige Eindrücke bei den Minderheiten Südchinas

Chengdu –  Aufzuchtszentrum für Pandas, Altdörfer Pingle und Shangli
Laba He –  Naturschutzgebiet Bifengxi, Dengchigou Kirche, Laba He Naturschutzgebiet
Danba – Suopo Dorf, Dorf Jiaju
Hongyuan – Choktse Dorf
Langmu Si – Kloster, Naturschutzgebiet Xiaman, Tiebu Naturschutzgebiet
Huanglong – Nationalwaldpark Huangtong (UNESCO Weltkulturerbe)
Jiuzhaigou – malerische und grandiose Landschaft
Wanglang – Naturschutzgebiet Wanglang
Tangjiahe – Naturschutzgebiet, Museum
Guanghan – Sanxingdui Museum

jiuzhaigou_nuorilang_waterfallL500

Jiuzhaigou Nuorilang Wasserfall

1. Tag Ankunft in Chengdu
Ankunft in Chengdu, der Hauptstadt der Provinz Sichaun in Südwestchina. Abholung und Transfer zum Hotel.
2. Tag Chengdu – Shangli Altdorf F/M/A
Morgens fahren Sie zum Aufzuchtszentrum für Pandas – der ideale Ort für die Besucher aus aller Ländern, um die Pandas in ihrem natürlichen Lebensraum kennen zu lernen. Danach fahren Sie zu zwei Altdörfern in Sichuan: Pingle und Shangli, die beide zu den zehn berühmten Altstädten in Chuan zählen. Pingle ist ringsum von Bergen umgegeben. Hier passen die Kultur der Qin- und Han-Zeit und die Landschaft des Westsichuans gut zusammen. Das Altdorf Shangli präsentiert mit seinen klassischen Brücken, Pagoden, Steinstelen usw. die traditionelle Schönheit aus mehr als tausend Jahren. Zwischen den beiden Altdörfern überqueren Sie den Lianhua Berg (Berg der Lotosblume).
3. Tag Shangli – Bifengxia – Yaan – Baoxing – Erlang Shan – Laba He F/M/A
Sie fahren heute zuerst via Yaan nach Baoxing zu dem Naturschutzgebiet Bifengxia und besuchen hier die Panda Erforschungsstation im Reserve Fengtongzhai, die nach dem Erdbeben 2008 als die neue Heimat für die großen Pandas aus Wolong gilt. Weiterfahrt und Besuch der Dengchigou Kirche, wo der französische Prediger David den ersten Panda entdeckte und die Kenntnisse in die westliche Welt einführte. Über den Erlang Shan Berg erreichen Sie Laba He Naturschutzgebiet. Abends sind Weisslippen-Hirsche am Lu Chi See häufig zu sehen.
4. Tag Laba He – Danba F/M/A
Nach dem Frühstück wandern Sie durch das Labahe Naturschutzgebiet und sehen die schönen Sehenswürdigkeiten: Yin Chang Ping Terrasse, Yin Dong Hai See, Lu Chi See usw.
Nachmittags Fahrt nach Danba. In Danba besuchen Sie das Suopo Dorf mit seinen imposanten Forts. Die Forts konzentrieren sich vorwiegend am Fluss im Tal. Manche ragen nur 10 m hoch. Manche sind fast so hoch wie ein Hochhaus mit mehr als zehn Stockwerken. Dann fahren Sie zum schönen tibetischen Dorf Jiaju von Danba. 1N im Gästehaus bei tibetischer Familie Baosheng
5. Tag Danba – Maerkang – Hongyuan F/M/A
Morgens besichtigen Sie das Jiaju tibetische Dorf. Hier wohnen die Jiarong-Tibeter. Mehr als 100 Wohnungen in 3 Farben rot, weiss und schwarz erstrecken sich vom Bergabhang bis dem Bergfuss. Kleine Brücke, kristallklare Bäche, grüne Obstbäume und alte Zypresse sowie lächelnde Leute bilden eine harmonische phantastische Galerie. Dann Fahrt via Maerkang nach Hongyuan. Unterwegs Abstecher zu dem Choktse Dorf (2.700 m). Das Dorf gründete man in der Qing Dynastie. Hier sehen Sie die Wohnhäuser und Forts aus Stein im tibetischen Stil.
Jiaju_Dorf_in_DanbaL500
6. Tag Hongyuan – Tangke – Xiaman – Langmu Si Kloster F/M/A
Fahrt nach Tangke und Besichtigung der Erste Abbiegung des Gelben Flusses sowie das Naturschutzgebiet Xiaman für Schwarzhalskräne. Weiterfahrt zu dem Langmu Si Kloster.
7. Tag Langmu Si Kloster – Tiebu – Huahu – Langmu Si Kloster F/M/A
Sie besichtigen heute in der Umgebung das Tiebu Naturschutzgebiet für Sikahirsche, das Rer Grünland und den Blumensee. Die Tiebu Reserve wurde im Jahr 1956 errichtet. Es gibt hier dichte Wälder und unzählige Flüsse. Das Klima ist auch angenehm. Deswegen ist es ein Paradies für Wildtiere, vor allem für Sikahirsche. Auf dem Rer Grünland befindet sich der Blumensee. Wenn es Sommer ist, blühen hier viele Blumen. Das  Grün, der blaue Himmel und die weißen Wolken bilden zusammen eine malerische Landschaft hier.
8. Tag Langmu Si Kloster – Huanglong F/M/A
Morgens besuchen Sie das Langmu Si Kloster. Dann Fahrt via Ruoergai, Galitai und Chuanzhusi zu dem Nationalwaldpark Huangtong. Huanglong kann als das Paradies auf der Erde bezeichnet werden. Mit wunderschöner Landschaft wurde es 1992 von UNESCO auf die Liste der Weltnaturerbe aufgenommen. Die Landschaft ist weltweit bekannt für ihre eigenartige und mystische Karstformation, ihre schroffe und prächtige Hochlandschönheit bzw. ihre bunte und mannigfaltige Folklore.
9. Tag Huanglong – Jiuzhaigou F/M/A
Heute besichtigen Sie den Nationalpark Huanglong. Sie wandern zu Fuß hinauf und nehmen dann die Seilbahn herunter. Huanglong liegt in dem Minshan Gebirge auf dem Plateau in Nordwestsichuan. Die Berge hier sehen wie Drachen aus. Daher nennt man sie die Berge des versteckenden Drachens. Die Hauptzone der Landschaft ist eine Landform mit einer Länge von 3.6 km, einer Breite von 30 bis 170 m und einer Höhendifferenz von mehr als 400 m, die durch den alten Gletscher gebildet wird. Nach langzeitiger Verkalkung wird das ganze Tal fast alle mit gelbem Kalziumkarbonat bedeckt, das wie Schuppe scheint. Die einzigartige Karstformation auf der Welt wird so geschöpft. Dann Fahrt nach Jiuzhaigou.
10. Tag Jiuzhaigou F/M/A
Ganztägige Besichtigung in Jiuzhaigou: Jiuzhaigou ist ein Märchenland und Paradies und besteht aus drei Tälern, in einer Y-Form. Wenn es auf der Welt wirklich ein Märchenland gebe, wäre es das Jiuzhai Tal. Es ist das Meisterwerk der Natur. Die Berge sind grün und anmutig, das Wasser ist kristallklar und buntfarbig. Das bildet die malerische und grandiose Landschaft. Die Schönheit ist eine harmonische Einheit von Primitivität, Farben, Formen und Läuten. Es ist der Höhepunkt der landschaftlichen Ästhetik.
11. Tag Jiuzhaigou – Pingwu – Wanglang F/M/A
Fahrt zu via Pingwu dem Naturschutzgebiet Wanglang. Unterwegs überwinden Sie den Azaleen-Pass. Das Naturschutzgebiet Wanglang nimmt eine Fläche von 320,000 Hektar ein und macht 5.4 Prozent der Gesamtfläche des Landkreises Pingwu aus. Das Gebiet errichtet man, um den Lebensraum von Großen Panda, Stumpfnasenaffen, Leopard, Sambar, Makaken, Roter Panda bzw. die Urwälder und Vegetation zu schützen. Es gibt ein Hoch-Land Urwald, der in China und sogar auf der Welt ganz selten zu sehen ist. Die Bäume wie Fichte, Tanne, Himalaya-Zeder sind alle 500 bis 600 Jahre alt. Die Zahl der Großen Pandas, die hier leben, ist am größten in China. Hoch-Land Bächlein, Wasserfälle, Weide, die Sitten und Gebräuche von Baima Tibetanern macht das Gebiet mit enormem Potenzial zu einem guten Reiseziel in Mianyang.
12. Tag Wanglang F/M/A
Ganztägige Besichtigung in dem Naturschutzgebiet. Sie lernen den Lebensraum von Großem Pandabär kennen.
13. Tag Wanglang – Qingxi – Tangjiahe F/M/A
Fahrt nach Tangjiahe Naturschutzgebiet. Gegen Mittag erreichen Sie das Touristenzentrum Maoxiangba des Naturschutzgebiets Tangjiahe. Sie besichtigen das Museum für Tiere und Pflanze des Min Gebirges bzw. das Ausbildungszentrum für Umweltschutz.
14. Tag Tangjiahe Naturschutzgebiet F/M/A
Das Naturschutzgebiet Tangjiahe besitzt eine Fläche von 40,000 Hektar besitzt, 1978 wurde es zum Schutz des Großen Pandas und seines Lebensraums bzw. anderer seltenen Tiere und Vegetation errichtet. Sie stehen früh auf und gehen in Begleitung der Fachleute in das Naturschutzgebiet. Entlang der Route Maoxiangba – Shuichiping beobachten Sie die Vögel und Tiere sowie atemen die frische Luft ein. Dann Zurück zu dem Touristenzentrum und nehmen Sie das Frühstück. Weiterfahrt 22 km zu dem Ort Daotizi und Wanderung zu Yeniu Ling (Wildrinder Hügel, 3.200 m). Hier nehmen Sie das Mittagessen und schauen die schöne Landschaft an. Am Abend beobachten Sie das Wolkenmeer, die Abenddämmerung sowie den Sonnenuntergang. In der Nacht verwenden die nächtlichen Ausrüstungen zur Beobachtung der Wildtiere. Camping (Die Zelte und Matten bieten das Naturschutzgebiet an. Sie müssen aber  Schlafsäcke mitnehmen. Das Abendessen kochen die Mitarbeiter des Naturschutzgebiets)
15. Tag Tangjiahe Naturschutzgebiet F/M/A
Morgens beobachten Sie den Sonnenaufgang und die unterschiedliche Vögel. Nach dem Frühstück Wanderung zu der Wiese Dacaotang (3.800 m) und Beobachtung ganz nah Gnu. Nachmittags zurück zu Yeniu Ling. Besonders im Sommer, vom dritten Monatsdrittel Juni bis dem ersten Monatsdrittel September sind hier vielfältige Tiere zu sehen. Camping
16. Tag Tangjiahe – Sanxingdui Museum – Chengdu F/M/A
Wanderung bis zu Daotizi und Fahrt nach Chengdu. Wenn zeitlich möglich ist, besuchen Sie in Guanghan das Sanxingdui Museum. Die Sanxingdui Ruine, die vorzügliche Vertretung der Zivilisation am Jangtze, zählt zu der wichtigen Entdeckungen in der Geschichte der Wissenschaft und Kultur. Damit verschob die zeitliche Grenze der Shu Geschichte und Kultur um 2,000 Jahre vor. Und die Zivilisationsgeschichte von China wird umgeschrieben. Diese vorzeitliche kulturelle Ruine, die als einen wichtigen Bestandteil der Quelle der chinesischen Zivilisation bezeichnet ist, ist bis jetzt die größte Entdeckung in China.
17. Tag Abschied von Chengdu F
Transfer zum Flughafen


Reisepreis auf Anfrage

Folgende Leistungen sind im Reisepreis enthalten:
1) 16N in Hotels/Gasthaus/Camping lt. Reiseverlauf (N=Übernachtung).
2) Verpflegung wie im Reiseverlauf ausdrücklich beschrieben: F=Frühstück, M=Mittagessen, A=Abendessen.
3) Sämtliche Transfers, Ausflüge und Besichtigungen einschließlich Eintrittsgeldern lt. Reiseverlauf.
4) Deutsch- oder englischsprachige Reiseleitung.

Folgende Leistungen/Kosten sind nicht im Reisepreis enthalten:
1) Trinkgelder und persönliche Ausgaben.
2) Internationale Flüge Deutschland – Chengdu – .
3) Manche Hauptmahlzeiten.
4) Visum für China.

Jiaju-Danba-FraunenL500

Jiaju-Danba-Frauen